Berlin-Brandenburg Wanderrouten Strecken bis 15 km

Aus Veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sacrowsee

Von Wannsee nach Sacrow (B55) (13 km)

Unweit vom Bahnhof, am Hafen von Wannsee, startet dieser Ausflug mit einer Bootspartie nach Kladow und von dort aus geht die Wanderung ab Sacrow am Ufer der Havel endlang, bis zum Schloßpark von Sacrow. Hier lädt die Heilandskirche zum verweilen ein.

Weiter führt der Weg dann durch den Wald, am Sacrower See vorbei zum Fähranleger in Kladow und mit der Fähre zurück nach Wannsee.



Biesenthaler Becken

Biesenthaler Becken (B54) (14 km)

Diese Wanderung in einem Naturschutzgebiet gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Ob Brandenburger Wälder, Feuchtwiesen oder Seen, all dieses wird der Wanderer auf der Tour finden.

Für die umweltfreundliche An- und Abfahrt haben wir wieder eine Bahnhofsroute erstellt, welche am Bahnhof von Rüdnitz startet und auch endet.



Erdlöcher

Götzer Berge (B53) (11 km)

Mit dieser Bahnhofsroute geht es hinaus ins Havelland.

Die Wanderung startet am Bahnhof von Götz, verläuft über die Götzer Berge zu den Erdlöchern von Deetz und führt uns über Wiesen und an Felder vorbei bis zum Bahnhof von Groß Kreutz.



Tegeler Fließ

Wanderung am Tegeler Fließ (B50) (11 km)

Die Route führt uns vom Berliner S-Bahnhof Waidmannslust, am Tegeler Fließ entlang nach Brandenburg. Dort geht es dann über Glienicke und Schönfließ bis zum S-Bahnhof Mühlenbeck-Mönchmühle.

Unterwegs kann man eine Pause am Tegeler Fließ oder auf den Brandenburger Wiesen mit Blick auf die Pferdekoppeln machen.



Frohnau

Mauerweg Wanderung Frohnau - Hohen Neuendorf (B49) (8 km)

Beginn der Route ist der S-Bahnhof Frohnau. Von dort aus geht es durch das Zentrum vom Ort zum Berliner Mauerweg. Dieser verläuft durch einen Waldabschnitt am Hubertussee vorbei bis nach Hohen Neuendorf.

Für Freunde der Architektur, führt die Wanderung noch durch die Invalidensiedlung, bevor sie dann am S-Bahnhof von Hohen Neuendorf endet.


Briesetal

Wanderung durch das Briesetal (B48) (12 km)

Gestartet wird die Wanderung in das Briesetal am S-Bahnhof von Birkenwerder. Von dort aus begeben wir uns in den Ortsteil Briese und wandern dann an dem kleinen Flüsschen entlang. Hier bieten sich zu jeder Jahreszeit imposante Eindrücke der Feuchtwiesen, Erlebrüche und Biberbauten an.

Nach ca. 12 km endet die Route am Bahnhof von Zühlsdorf.


Havelblick

Wanderung von Wannsee nach Potsdam (B47) (14 km)

Der abwechslungsreiche Ausflug startet am Bahnhof Wannsee und verläuft durch ein Waldgebiet bis Klein Glienicke.

Vom Schloss und über die berühmte Glienicker Brücke, geht die Wanderung durch die Parkanlage vom Neuen Garten, am Heiligen See entlang. Mit einer Besichtigung der Innenstadt, endet die Route dann am Potsdamer Hauptbahnhof.

Wer mehr über die Stadtgeschichte erfahren möchte, findet viele Informationen in unserem historischen Stadtführer von Potsdam.


Grunewaldturm

Wanderung zum Grunewaldturm (B46) (9 km)

Die Wanderung führt uns an landschaftlich und historisch interessante Orte im größten Waldgebiet von Berlin.

Bevor man den tollen Ausblick vom Grunewaldturm genießt, erkundet man den Teufelsee, entdeckt den Selbstmörderfriedhof und begibt sich an die früher todte und uninteressante Gegend vom Schildhorn.

Die Route startet am S-Bahnhof Grunewald. Zurück geht es mit dem Bus vom Grunewaldturm zu verschiedenen S-Bahnhöfen.



Erpe

Wanderung durch das Erpetal (B45) (9 km)

Diese Route von S-Bahnhof zu S-Bahnhof führt uns die meiste Zeit durch die Natur, am Flüsschen Erpe entlang, über Wiesen und durch Wälder.

Einer der schönsten Abschnitte in unserer Gegend vom Europäischen Wanderweg E11.



Katzengrabensteg

Wanderung von Köpenick zum Müggelturm (B44) (14 km)

Bei der zweiten Tour zum Müggelturm starten wir diesmal vom Bahnhof Köpenick, zur historische Altstadt von Köpenick. Abseits der Route bietet sich auch ein Stadtbummel der Altstadt an.

Weiter geht die Wanderung bis zum Ufer vom Müggelsee und dann über die Müggelberge zum Müggelturm und von dort an das Ufer der Dahme.

Nach der Überfahrt mit der Fähre, endet der Ausflug am S-Bahnhof von Berlin-Grünau.


Schenkendorf

Wanderung zum Krummensee (B43) (15 km)

Vom Bahnhof Königs Wusterhausen geht es durch das Zentrum am Nottekanal entlang zum Krummensee und nach der Umrundung wieder zurück nach Königs Wusterhausen (KW).

Mit einem Stadtbummel kann man die Tour wieder am Bahnhof von KW beenden.



Mühlenfließ

Wanderung von Rüdersdorf nach Strausberg (B42) (15 km)

Unsere Wanderung startet am Marktplatz von Rüdersdorf, und führt uns auf dem 66-Seen-Wanderweg durch viel Natur, bis zum Bahnhof von Strausberg.

Auf dem Weg gibt es direkt am Wasser mehrere schöne Rastplätze.



Marienlust

Wanderung zum Müggelturm (B41) (11 km)

Die Route führt uns zum wohl schönsten Teil von Köpenick. Gestartet wird am Bahnhof Grünau und weiter geht es nach dem Übersetzen mit der Fähre durch Wendenschloß, am Ufer entlang vorbei am Seebad, Schmetterlingshorst und bei Marienlust dann ab in die Müggelberge zum Müggelturm.

Nach der Turmbesteigung führt die Wanderung an den Müggelsee, durch den Spreetunnel und weiter zum Bahnhof von Friedrichshagen.


Blick vom Kranichsberg

Wanderung ins märkische Hollywood (B40) (10 km)

Die Wanderung geleitet uns vom Bahnhof Rahnsdorf durch einen schönen Waldabschnitt zur Schleuse von Woltersdorf. Hier kann man einen länger Rast einlegen und die kulturellen Höhepunkte besuchen.

Weiter geht die Route dann am Wasser entlang bis nach Erkner.



Schmöckwitz

Schmöckwitz Rundweg (B38) (13 km)

Für Naturliebhaber dürfte diese Wanderung genau das Richtige sein. Führt uns der Weg doch überwiegend am Wasser entlang und läßt sich an (noch) einsamen Orten eine Rast einlegen.



Alte Feuerwache

Eichwalde-Grünau (B1) 8 km

Die erste Bahnhofsroute welche wir im Villenvorort von Berlin starten,

dann durch ein kleines Waldstück nach Karolinenhof führt.

Hier geht es an den Gleisen der Uferbahn, immer am idyllischen Uferweg der Dahme lang bis zur Regattastrecke nach Grünau.

Video zur Route


Krampenburg

Eichwalde-Langer See-Grünau (B4) 14 km

Vom Bahnhof Eichwalde führt der Weg bis nach Schmöckwitz zur Fähre.

Nach dem Übersetzen zur Krampenburg geht es immer am Wasser entlang zur Fähre in Wendenschloß und dem Bahnhof Grünau.

Den Weg kann man nur in der Saison bereisen. Dann lohnt sich gerade der Uferweg für Romantiker und Naturliebhaber.



Brücke

Königs Wusterhausen-Bestensee (B8) 8 km

Der Weg führt uns vom Bahnhof Königs Wusterhausen durch eine ruhige Siedlung mit vielen gepflegten Gärten,

über Zeesen bis nach Körbiskrug.

Nach der Überquerung der Bundestraße geht es weiter auf Waldwegen um den Todnitzsee, bis hin nach Bestensee.




Rastplatz Müggelsee

Friedrichshagen-Neu Venedig-Erkner (B14) 12 km

Eine vielfältige Tour, welche uns von der belebten Geschäftsstraße zum ruhigen Müggelsee führt. Hier kann man eine Rast einlegen um dann weiter über Rahnsdorf nach Neu Venedig zu reisen.

Das Lied der Gruppe Karat "Über sieben Brücken sollst du gehen", soll hier entstanden sein. Lassen Sie sich verzaubern von den vielen kleinen Kanälen und den schönen Gärten, bevor es dann über die Villen-Kolonie Hessenwinkel nach Erkner geht.



Krummensee

Königs Wusterhausen-Krummensee-Sutschketal-Bestensee (B15) 10 km

Auf dem Jagdweg des Königs erst am Nottekanal und dann in das kleine Dorf Krummensee, führt uns die Reise.

Am Ende vom See beginnt der romantisch-märchenhafte Wanderweg durch das Sutschketal,

bis zum Bahnhof von Bestensee.



Woltersdorf Schleuse

Rahnsdorf-Woltersdorf-Erkner (B16) 10 km

Von Rahnsdorf durch ein idyllisches Waldstück, führt uns der Weg nach Woltersdorf bis hin zur Schleuse.

Aus einer versiegten Liebesquelle, welche früher ein Besuchermagnet war, fließt heute leider nur noch Leitungswasser.

Nach der Rast im Cafè oder Gaststätte geht es weiter am Flakensee entlang mit einer schönen Badestelle und wieder durch ein Waldstück mit einem Kinderspielplatz, bis zum Bahnhof Erkner.

Video zur Route


Potsdamblick

Griebnitsee Park Babelsberg Potsdam (B22) ( 7 km)

Der kurze Wanderweg oder auch die Fahrradtour, wandelt auf den Pfaden der Geschichte berühmter Perönlichkeiten aus Politik, Industrie- und Filmgeschichte der letzten 100 Jahre. Babelsberg war schon früher ein begehrter Ort für Leute die das nötige "Kleingeld" hatten.

Hinter der Villenkolonie führt uns der Weg immer am Wasser entlang durch den Park Babelsberg bis hin zum Hauptbahnhof von Potsdam.

Video zur Route


Havelblick

Wannsee-Klein Glienicke-Park Babelsberg-Potsdam (B23 (15 km)

Die Radtour startet vom Bahnhof-Wannsee, führt uns in eine ehemalige Villenkolonie und läuft dann genüsslich am Ufer der Havel entlang bis zur Glienicker Brücke nach Potsdam.

Von dort geht es durch Klein Glienicke und den Parkanlagen von Park Babelsberg immer am Wasser entlang bis zum Hauptbahnhof von Potsdam. Unterwegs kann man mit vielen Abstechern die Tour ergänzen.

Video zur Route


Wuhletal

Wuhletal-Kaulsdorf-Köpenick (B28) (7 km]

Mit der S-Bahn raus aus dem Zentrum und rein in die Natur. Eine kurze Tour führt uns immer am Flüßchen "Wuhle" entlang, vom Bahnhof Wuhletal bis zum Bahnhof Köpenick.

Wegen der vielen Natur, den schönen Rast- und Spielplätzen eignet sich die Route auch für Familien.


Treptower Park

Adlershof-Johannisthal-Plänterwald-Treptower Park (B27) (14 km)

Dieser Ausflug führt uns zu vielen Spuren der Geschichte. Wie der frühere Flugplatz Johannisthal, der Weg auf dem ehemaligen Grenzstreifen der DDR oder auch das beeindruckende Ehrenmal im Treptower Park.

Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß, die Route kann man bequem vom S-Bahnhof Adlershof starten und am Bahnhof Plänterwald oder Treptower Park beenden.