Berlin-Brandenburg ab in die Natur

Aus Veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sacrowsee

Von Wannsee nach Sacrow (B55) (13 km)

Unweit vom Bahnhof, am Hafen von Wannsee, startet dieser Ausflug mit einer Bootspartie nach Kladow und von dort aus geht die Wanderung ab Sacrow am Ufer der Havel endlang, bis zum Schloßpark von Sacrow. Hier lädt die Heilandskirche zum verweilen ein.

Weiter führt der Weg dann durch den Wald, am Sacrower See vorbei zum Fähranleger in Kladow und mit der Fähre zurück nach Wannsee.



Biesenthaler Becken

Biesenthaler Becken (B54) (14 km)

Diese Wanderung in einem Naturschutzgebiet gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Ob Brandenburger Wälder, Feuchtwiesen oder Seen, all dieses wird der Wanderer auf der Tour finden.

Für die umweltfreundliche An- und Abfahrt haben wir wieder eine Bahnhofsroute erstellt, welche am Bahnhof von Rüdnitz startet und auch endet.



Erdlöcher

Götzer Berge (B53) (11 km)

Mit dieser Bahnhofsroute geht es hinaus ins Havelland.

Die Wanderung startet am Bahnhof von Götz, verläuft über die Götzer Berge zu den Erdlöchern von Deetz und führt uns über Wiesen und an Felder vorbei bis zum Bahnhof von Groß Kreutz.



Spreedamm

Spreewald Wanderung (B52) (16 km)

Eigentlich verbindet man mit einem Ausflug in den Spreewald eine Kahnpartie. Wir aber wandern, abseits vom Massentourismus über Wiesen, durch Wälder und später am Wasser entlang in der Lausitz.

Die Tour läßt sich bequem vom Bahnhof Lubolz bis zum Bahnhof von Lübben erwandern.



Seeblick

Radtour zum Lausitzer Seenland (B51) (45 km)

Die Route zum künstlich angelegten Seengebiet startet am Bahnhof von Großräschen und führt uns meistens am Wasser entlang, bis zum Bahnhof von Senftenberg.

Eine leichte bis stürmische Briese, sowie auch einen weiten Blick, hat man zuweilen fast wie an der Ostsee.



Tegeler Fließ

Wanderung am Tegeler Fließ (B50) (11 km)

Die Route führt uns vom Berliner S-Bahnhof Waidmannslust, am Tegeler Fließ entlang nach Brandenburg. Dort geht es dann über Glienicke und Schönfließ bis zum S-Bahnhof Mühlenbeck-Mönchmühle.

Unterwegs kann man eine Pause am Tegeler Fließ oder auf den Brandenburger Wiesen mit Blick auf die Pferdekoppeln machen.



Frohnau

Mauerweg Wanderung Frohnau - Hohen Neuendorf (B49) (8 km)

Beginn der Route ist der S-Bahnhof Frohnau. Von dort aus geht es durch das Zentrum vom Ort zum Berliner Mauerweg. Dieser verläuft durch einen Waldabschnitt am Hubertussee vorbei bis nach Hohen Neuendorf.

Für Freunde der Architektur, führt die Wanderung noch durch die Invalidensiedlung, bevor sie dann am S-Bahnhof von Hohen Neuendorf endet.


Briesetal

Wanderung durch das Briesetal (B48) (12 km)

Gestartet wird die Wanderung in das Briesetal am S-Bahnhof von Birkenwerder. Von dort aus begeben wir uns in den Ortsteil Briese und wandern dann an dem kleinen Flüsschen entlang. Hier bieten sich zu jeder Jahreszeit imposante Eindrücke der Feuchtwiesen, Erlebrüche und Biberbauten an.

Nach ca. 12 km endet die Route am Bahnhof von Zühlsdorf.


Grunewaldturm

Wanderung zum Grunewaldturm (B46) (9 km)

Die Wanderung führt uns an landschaftlich und historisch interessante Orte im größten Waldgebiet von Berlin.

Bevor man den tollen Ausblick vom Grunewaldturm genießt, erkundet man den Teufelsee, entdeckt den Selbstmörderfriedhof und begibt sich an die früher todte und uninteressante Gegend vom Schildhorn.

Die Route startet am S-Bahnhof Grunewald. Zurück geht es mit dem Bus vom Grunewaldturm zu verschiedenen S-Bahnhöfen.



Erpe

Wanderung durch das Erpetal (B45) (9 km)

Diese Route von S-Bahnhof zu S-Bahnhof führt uns die meiste Zeit durch die Natur, am Flüsschen Erpe entlang, über Wiesen und durch Wälder.

Einer der schönsten Abschnitte in unserer Gegend vom Europäischen Wanderweg E11.



Katzengrabensteg

Wanderung von Köpenick zum Müggelturm (B44) (14 km)

Bei der zweiten Tour zum Müggelturm starten wir diesmal vom Bahnhof Köpenick, zur historische Altstadt von Köpenick. Abseits der Route bietet sich auch ein Stadtbummel der Altstadt an.

Weiter geht die Wanderung bis zum Ufer vom Müggelsee und dann über die Müggelberge zum Müggelturm und von dort an das Ufer der Dahme.

Nach der Überfahrt mit der Fähre, endet der Ausflug am S-Bahnhof von Berlin-Grünau.


Schenkendorf

Wanderung zum Krummensee (B43) (15 km)

Vom Bahnhof Königs Wusterhausen geht es durch das Zentrum am Nottekanal entlang zum Krummensee und nach der Umrundung wieder zurück nach Königs Wusterhausen (KW).

Mit einem Stadtbummel kann man die Tour wieder am Bahnhof von KW beenden.



Marienlust

Wanderung zum Müggelturm (B41) (11 km)

Die Route führt uns zum wohl schönsten Teil von Köpenick. Gestartet wird am Bahnhof Grünau und weiter geht es nach dem Übersetzen mit der Fähre durch Wendenschloß, am Ufer entlang vorbei am Seebad, Schmetterlingshorst und bei Marienlust dann ab in die Müggelberge zum Müggelturm.

Nach der Turmbesteigung führt die Wanderung an den Müggelsee, durch den Spreetunnel und weiter zum Bahnhof von Friedrichshagen.


Blick vom Kranichsberg

Wanderung ins märkische Hollywood (B40) (10 km)

Die Wanderung geleitet uns vom Bahnhof Rahnsdorf durch einen schönen Waldabschnitt zur Schleuse von Woltersdorf. Hier kann man einen länger Rast einlegen und die kulturellen Höhepunkte besuchen.

Weiter geht die Route dann am Wasser entlang bis nach Erkner.



Rast an der Dahme

Radtour durch viel Natur und am Wasser entlang (B39) (46 km)

Die Tour führt uns vom S-Bahnhof Grünau zum Müggelsee und über Neu-Venedig, Woltersdorf zurück nach Erkner oder zum S-Bahnhof Eichwalde.



Weg nach Hartmannsdorf

Spreetour (B36) (45 km)

Wer es nicht so weit haben möchte, wie bei der großen Spreetour, kürzt diese Route in Erkner ab und spart so ca. 12 km bis man wieder in Eichwalde angekommen ist.

Den schönsten Rastplatz findet man vermutlich am Oder-Spree-Kanal.



Mönchwinkel

Große Spreetour (B35) (57 km)

Ein Ausflug in die wunderschöne Natur von Brandenburg.

Hier findet man viele schöne Rast- und Badeplätze. Leider gibt es nur wenige Gaststätten am Wege, deshalb sollte man sich ausreichen mit Proviant versorgen.


Fähre-Schmöckwitz

Langer See - Rundtour (B34) (20 km)

Diese schöne Route führt uns ab Schmöckwitz immer am Wasser entlang, rund um den Langen See. Am Ufer bieten sich viele Möglichkeiten für die Natur und Wasserliebhaber zum Ausruhen und Baden.

Eine Bootspartie mit zwei Solarfähren runden den schönen Ausflug ab. Start und Zielpunkt ist der Bahnhof von Eichwalde.



Alte Feuerwache

Eichwalde-Grünau (B1) 8 km

Die erste Bahnhofsroute welche wir im Villenvorort von Berlin starten,

dann durch ein kleines Waldstück nach Karolinenhof führt.

Hier geht es an den Gleisen der Uferbahn, immer am idyllischen Uferweg der Dahme lang bis zur Regattastrecke nach Grünau.

Video zur Route


Krampenburg

Eichwalde-Langer See-Grünau (B4) 14 km

Vom Bahnhof Eichwalde führt der Weg bis nach Schmöckwitz zur Fähre.

Nach dem Übersetzen zur Krampenburg geht es immer am Wasser entlang zur Fähre in Wendenschloß und dem Bahnhof Grünau.

Den Weg kann man nur in der Saison bereisen. Dann lohnt sich gerade der Uferweg für Romantiker und Naturliebhaber.


Krummensee

Königs Wusterhausen-Krummensee-Sutschketal-Bestensee (B15) 10 km

Auf dem Jagdweg des Königs erst am Nottekanal und dann in das kleine Dorf Krummensee, führt uns die Reise.

Am Ende vom See beginnt der romantisch-märchenhafte Wanderweg durch das Sutschketal,

bis zum Bahnhof von Bestensee.


Löcknitz

Erkner-Fangschleuse-Mönchwinkel-Hartmannsdorf-Wernsdorf-Eichwalde (B19) 44 km

Von Erkner führt der Weg durch den verträumten Wald nach Fangschleuse. Weiter in Grünheide kann man an 2 Seen eine Pause machen und dann wieder durch den Wald die Reste einer alten Wassermühle bewundern.

Ab Hangelsberg führt uns der Weg an der noch wilden Spree entlang, bis Mönchwinkel.

Den ausgeschilderte Radweg folgen wir bis nach Hartmannsdorf. Hier geht es entlang am Oder-Spree-Kanal bis Wernsdorf und weiter bis Schmöckwitz und Eichwalde.

Video zur Route


Schloß Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausen-Mittenwalde (B20) (17 km)

Vorab sollte man die Sehenswürdigkeiten von Königs Wusterhausen besichtigen und sich dann ganz

gemütlich auf den Weg am Nottekanal nach Mittenwalde machen. Vielleicht löst man dort das Geheimnis der "Gewerkschaftszeichen" in der Kirche.

Video zur Route


Wuhletal

Wuhletal-Kaulsdorf-Köpenick (B28) (7 km]

Mit der S-Bahn raus aus dem Zentrum und rein in die Natur. Eine kurze Tour führt uns immer am Flüßchen "Wuhle" entlang, vom Bahnhof Wuhletal bis zum Bahnhof Köpenick.

Wegen der vielen Natur, den schönen Rast- und Spielplätzen eignet sich die Route auch für Familien.


Bullengraben

Spandau-Hennigsdorf (Mauerradweg) (B29) (26 km)

Vom Bahnhof Spandau führt uns der Weg an einen alten Wassergraben, auf neuen Rad- und Wanderwegen, sowie vielen Rastplätzen bis zum Mauerradweg.

Immer auf dem früheren Grenzstreifen geht es dann durch die Natur, am Wasser entlang bis hin zum S-Bahnhof Hennigsdorf.


Der Barnim

Strausberg-Ihlow-Buckow-Garzau-Strausberg (B30) (49 km)

Auf dieser Route kommt der Naturliebhaber voll auf seine Kosten.

Durch den Barnim und seine kleinen Dörfer geht es in die Hauptstadt der Märkischen Schweiz nach Buckow, wo schon Bertolt Brecht seinen Sommersitz hatte.

Vom Luftkurort führt der Weg dann weiter durch kleine Dörfer und ihren "Sehenswürdigkeiten" zurück nach Strausberg.


Am Oder-Havel-Kanal

Oranienburg - Liebenwalde - Oranienburg (B31) (43 km)

Eine Tour welche als erstes auf einem schönen Abschnitt vom internationalen Radweg Berlin-Kopenhagen bis nach Liebenwalde führt.

Auf dem Rückweg geht es auf Fahrradwegen durch kleine Orte bis hin zum Oder-Havel-Kanal zum Ausgangspunkt dem Bahnhof von Oranienburg.