Paraxolwerk Niederlehme

Aus Veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paraxolwerk Niederlehme

Von 1941 bis 1945 produzierte auf einem Teilgelände das unter großer Geheimhaltung erbaute und betriebene Paraxolwerk Munitionssprengstoff. Ein eigener Übungsplatz (Mokrinfeld) befand sich in der Umgebung vom Werk.

Das Eingangsgebäude vom Paraxolwerk wurde als Marmeladenfabrik getarnt. Auf dem großen Gelände dieser Fabrik Paraxol GmbH Frankfurt, befanden sich ca. 50 Gebäude (Werkstatt, Produktionsanlagen, Heizwerk) die später teilweise abgerissen wurden. Das Paraxolwerk wurde 1945 demontiert.

Die meisten bestehenden Gebäude wie auch den Hafen nutzte die NVA ab 1957 weiter.

Einige relativ gut erhaltene Gebäude mit Dachbegrünung und freitragenden Deckenkonstruktionen sind heute noch vorhanden und wurden unter Denkmalschutz gestellt.

Quelle