Berlinische Lebensversicherungsgesellschaft

Aus veikkos-archiv
Version vom 20. August 2016, 14:57 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berlinische Lebens-Versicherungs Gesellschaft war ein deutsches Versicherungsunternehmen, das heute als Delta Lloyd Lebensversicherung AG firmiert.

Geschichte

Mit Genehmigung des preußischen Königs wurde 1836 die Berlinische Lebens-Versicherungs Gesellschaft als Aktienverein in Berlin unter maßgeblicher Beteiligung von Heinrich Ludwig Lobeck gegründet und war damit das erste Lebensversicherungsunternehmen in Preußen und das zweite Unternehmen dieser Art in Deutschland. Lobeck orientierte sich dabei an englischen Vorbildern. Mit seinem Vorstoß stieß er auf das Wohlwollen der Regierung. Seit 1844 mit der Versicherung verbunden war die Berlinische Renten- und Kapitals-Versicherungs-Bank. Diese wurde 1889 aufgelöst. Die Versicherung fusionierte 1922 mit der Preußischen Lebensversichungs AG.

Der 1951/1952 von Curt Hans Fritzsche im Stil der Geschäftshausarchitektur der 1920er-Jahre erbaute neue Firmensitz Ecke Lietzenburger Straße 51/Rankestraße steht heute unter Denkmalschutz. Er wird anderweitig gewerblich genutzt.

1994 erfolgte der Erwerb der Hamburger Lebensversicherung AG und 1998 die Übernahme durch Delta Lloyd N.V. in Amsterdam. 2006 erfolgte die Umfirmierung in Delta Lloyd Lebensversicherung AG.

Berlinische Lebensversicherungsgesellschaft - Reklamemarken

Verzeichnis der Reklamemarken bzw. Siegelmarken welche die Gesellschaft ausgegeben hatte.

Geschäftssitze in Berlin: Behrenstraße 69 (1875), Spandauer Straße 29,

Text: Wikipedia

Liste der Autoren

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen von Wikipedia beschrieben.