Haus Neuerburg (Firma)

Aus veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reklamemarke Eckstein Zigaretten
Reklamemarke Eckstein Zigaretten

Haus Neuerburg war ein Unternehmen der Zigarettenindustrie in Trier und ab 1918 in Köln.


Geschichte

Johann Neuerburg (*1805, † 1890), Gutsbesitzer in Wittlich, baute seit 1850 auf seinem Gut Tabak an. Bereits seit 1858 verarbeitete er seine Pflanzen in einer Fabrik für Rauchtabakwaren, die er dann 1865 nach Trier verlegte. Er gründete eine 1866 ins Handelsregister eingetragene Tabakfabrik zur Herstellung von Pfeifen- und Strangtabaken. 1873 gründete er dann dort eine Zigarettenfabrik, die heute noch besteht. Am 6. Juli 1908 wurde die Wortmarke „Haus Neuerburg“ beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) für Waren und Dienstleistungen der Klasse 34 (Zigarren, Zigaretten, Zigarillos, Kau-, Schnupf- und Rauchtabak) zur Registrierung angemeldet. Sein Nachkomme Heinrich Neuerburg verlegte den Firmensitz 1918 nach Köln und gründete dort die Firma Haus Neuerburg. Hauptmarke war die nach dem Kölner Patriziergeschlecht der Overstolzen benannte Marke Overstolz. 1924 wurde in Wandsbek eine neue Fabrik errichtet.

Von 1921 bis 1923 entstand dann in Köln der neue Hauptsitz der Gesellschaft am Gülichplatz. Der Neubau Haus Neuerburg wurde 1928/1929 nochmals erweitert und blieb bis 1960 Firmensitz.

Mit der Übernahme weiterer Unternehmen, wie der Firma Waldorf-Astoria (Stuttgart und Hamburg) 1928, die der Begründer der Waldorfschulen, Emil Molt 1906 gegründet hatte, oder der Firma Eckstein-Halpaus in Dresden und Neubauten in Hamburg (1928) war Haus Neuerburg dann die größte Zigarettenfabrik Deutschlands. Nach anfänglicher Kooperation wurde sie 1935 vom ehemaligen Konkurrenten Reemtsma Cigarettenfabriken in Hamburg übernommen.

Die Firma Haus Neuerburg wurde im April 1960 von der US-amerikanischen Firma RJR International übernommen und seit 1977 dann als Reynolds-tobacco Köln, Trier, Berlin weitergeführt. Diese wurde 1999 zusammen mit der amerikanischen Mutter von der Japan Tobacco Inc. (JTI) übernommen. Am 27. August 1968 wurde von der Kölner Zigarettenfabrik Haus Neuerburg KG die US-amerikanische Zigarette Camel - ein Produkt der damaligen Muttergesellschaft Reynolds - erstmals auf dem deutschen Markt und dann europaweit angeboten.



Text: Wikipedia

Liste der Autoren

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen von Wikipedia beschrieben.