Klein Glienicke

Aus veikkos-archiv
Version vom 3. Juli 2012, 13:31 Uhr von MaKir (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegelmarke vom Amtsvorsteher

Klein Glienicke, früher ein selbständiges Dorf, heute ein Teil von Potsdam, wurde 1375 erstmals im Landbuch Kaiser Karl IV. erwähnt. Es liegt am südwestlichen Teil der Insel Wannsee zu Füßen des Böttcherberges, gegenüber von Babelsberg und in unmittelbarer Nähe der Glienicker Brücke. Das zentrale Gebäude des ursprünglichen Ortes ist das direkt außerhalb der Stadtgrenze gelegene, bereits zu Berlin gehörende Jagdschloss Glienicke. Klein Glienicke ist nur durch die Parkbrücke, die über den Teltowkanal führt und ursprünglich nur für Fußgänger gedacht war, mit der Babelsberger Seite verbunden. Eine weitere auch für Fahrzeuge gebaute Brücke, die ehemalige Enver-Pascha-Brücke, ist 1945 zerstört worden. Es existieren Pläne zur Wiedererrichtung. Klein Glienicke zieht sich am Griebnitzsee und an der Glienicker Lake entlang, ferner an der kurzen Fortsetzung des Teltowkanals, die beide Seen verbindet.





Text: Wikipedia

Liste der Autoren

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen von Wikipedia beschrieben.