Verband der Köche Österreichs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Der Verband der Köche Österreichs -VKÖ (auch VKOE.; wörtl.: „Fachkulturelle Berufsvereinigung der Köche Österreichs“; auch „Österreichischer Kochv…“)
(kein Unterschied)

Version vom 23. Dezember 2019, 06:27 Uhr

Der Verband der Köche Österreichs -VKÖ (auch VKOE.; wörtl.: „Fachkulturelle Berufsvereinigung der Köche Österreichs“; auch „Österreichischer Kochverband“ glg. ÖKV genannt; frz.: Fédération de cuisiniers d'Autriche ; eng.: Austrian Association of Chefs) ist ein im Jahre 1902 gegründeter, nationaler Berufsverband bzw. Berufsvertretung der Köche in Österreich. Die Mitglieder des VKÖ gehören zugleich dem Weltbund der Kochverbände World Association of Chefs Societies an.

Zielsetzung

Vereinszweck ist vor allem der Förderung des gastronomischen Berufs des Koches, der zeitgemäßen und traditionellen österreichischen Kochkunst und gepflegten Tafelkultur, Bewahrung der Traditionen und Weitergeben der Österreichischen Kochkunst an die nächste Generationen. Als Gründungsmitglied des World Association of Chefs Societies widmet sich der VKÖ ebenso der Erhaltung und der Verbesserung der kulinarischen Normen der weltweiten Küchen. Diese Ziele will er durch Ausbildung, Training und Weiterbildung seiner Mitglieder erreichen. Er sieht sich, was Essen und die Kunst der Zubereitung eben welcher, als Autorität und Meinungsmacher, sowie als nationale Stimme für Fragen, die sich auf den Beruf bzw. die Ausbildung des Koches beziehen.

Geschichte

1884 wurde die Vorstufe des heutigen noch bestehenden Berufsvereinigung der Köche in Österreich gegründet. Dazumal noch Verein der Köche Wiens als „Verband der Herrschafts- und Hofköche“, sowie den Grand Chefs der Ringstraßen Hotels in Wien. Setzte der neugegründete Österreichische Kochverband ab 1902 dessen Arbeit fort.


Text: Wikipedia

Liste der Autoren

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen von Wikipedia beschrieben.