Villa Carlshagen

Aus Veikkos-archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Carl Hagen (1978) Bilddatei hier kaufen
Der Brunnen verschwand 1993 aus dem Garten der Villa Bilddatei hier kaufen
Villa Carl Hagen (1978) Bilddatei hier kaufen
Vase welche im Garten der Villa bis 1977 stand Bilddatei hier kaufen
Villa Carl Hagen (1978) Bilddatei hier kaufen

Die Villa Carlshagen, auch kurz Carlshagen genannt und Villa Karlshagen geschrieben, befindet sich in der Brandenburger Vorstadt von Potsdam, in der Zeppelinstraße – zwischen den Sportstätten und dem Sportlerinternat des Luftschiffhafens. Sie wurde um 1900 errichtet, nach der Wende unter Denkmalschutz gestellt. Seit dem 01. Januar 2012 ist die Industrie- und Handelskammer der Eigentümer der Villa, die hier einen Schulungs-, Tagungs- und Veranstaltungskomplex errichten möchte.


Geschichte

Die Villa wurde um 1900 im klassizistischen Stil als Sommersitz für den jüdischen Bankier Carl Hagen errichtet. Einige Jahre später kamen ein Gästetrakt, ein ovaler Eßsaal, eine Terrasse und eine Eingangshalle hinzu. Dadurch entstand eine Gesamtnutzfläche von 1.000 Quadratmeter.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Gebäude eine Kinderklinik für Radiologie eingerichtet, die im Jahr 1990 auszog. Dananch wurde die Villa an die Erbengemeinschaft rückübertragen und im Jahr 1995 unter Denkmalschutz gestellt.

Im Jahr 2007 wurde die verfallene Villa, zusammen mit ihrem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück, von der städtischen Baugesellschaft Pro Potsdam der Erbengemeinschaft abgekauft und notdürftig gegen den weiteren Verfall gesichert.


Carl Hagen

Carl Hagen, oft auch Karl Hagen geschrieben (* 1856; † 1938), war ein Berliner Bankier, der sich nach der Jahrhundertwende in Potsdam, am Luftschiffhafen, niedergelassen hatte.


Geschichte

Carl Hagen wurde im Jahr 1856 geboren. Nach der Jahrhundertwende erwarb er am Luftschiffhafen ein großes Grundstück, mit Blick auf den Templiner See. Hier ließ er sich eine Turmvilla bauen und nutzte dieses als Sommersitz.

Die Enkelin von Carl Hagen, Irene Matthews, veröffentlichte die Lebenserinnerungen ihres Großvaters. Demnach war Carl Hagen im Ersten Weltkrieg Offizier und ein begeisterter Nationalist. Sie hätten sich als Deutsche gefühlt und nicht als Juden. 1936 wurde noch der 80. Geburtstag des Großvaters in der Villa Carlshagen gefeiert. Freunde und Geschäftspartner aus der ganzen Welt kamen zu diesem Ereignis.

Carl Hagen starb im Jahr 1938.


Adresse: Zeppelinstraße (Potsdam)





Text Villa Carlshagen: potsdam-wiki

Liste der Autoren

Text Carl Hagen: potsdam-wiki

Liste der Autoren

Die Texte sind unter der Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen von potsdam-wiki beschrieben.